Weltenwetter

Die Hitze ist wieder da!

leave a comment »

Mit Beginn der Woche begannen die Temperaturen erneut zu klettern. Heute wurden vielfach wieder die 30°C überschritten.

Wetterlage am 20. Juli 2010 18:oo UTC: Die Karte zeigt die Temperatur bei 850 hPa (entsprechend ca. 1,5km Höhe), die Höhenströmung (Isohypsen) bei 500hPa (ca. 5,5-6km Höhe und die Druckverteilung am Boden auf Meereshöhe bezogen (Isobaren). Quelle: MeteoGroup

Die Wetterlage ist so ähnlich wie bei den Hitzewellen zuvor in diesem Monat. Ein Trog über dem Ostatlantik und ein ausgedehnter Hochkeil (Rücken) über Europa. Auf der Vorderseite des Troges (Ostseite) strömt aus südwestlicher warme und feuchte Luft nach West- und Mitteleuropa. Im Einflußbereich des Hochkeils gibt es kaum Wolken, abgesehen von ein paar Wärmegewittern, die entstehen, wenn der stark erhitzte Boden die Luft darüber erwärmt. Es enstehen Konvektionszellen, in denen sich zahlreiche Quellwolken bilden, darunter auch Gewitterzellen. Zur Wolkenbildung kommt es, wenn feuchte Luft erwärmt wird, aufsteigt und abkühlt bis Kondensation einsetzt und winzige Wassertröpfchen entstehen aus denen die Wolke besteht. Die dabei freigesetzte Kondensationswärme entspricht der Wärmeenergie, die notwendig war, um das Wasser zu verdunsten und damit die Luft anzufeuchten. Diese sogenannte latente Wärme verleiht der aufsteigenden Luft zusätzlichen Auftrieb und verstärkt auf diese Weise wiederum die Wolkenbildung (positive Rückkopplung).

In den wolkenfreien Bereichen läßt die ungehinderte Sonneneinstrahlung die Temperaturen weiter steigen.

Wetterlage am 20.Juli 2010 18:00 UTC im Satellitenbild (RGB-Airmass) Der Trog über dem Ostatlantik mit seinem Tiefdruckwirbel ist gut auszumachen, ebenso die überwiegend wolkenarme Hochdruckzone über Europa mit Schönwetter, aber auch einigen Gewitterzellen (Wärmegewitter). Quelle: EUMETSAT

Im Trog befindet sich ein schon etwas älterer Tiefdruckwirbel, der im Satellietnbild schön zu sehen ist. Derartige Tiefdruckwirbel entstehen dynamisch aus Unregelmäßigkeiten in der Höhenströmung, ähnlich wie Stromschnellen in einem Fluß. Die Höhenströmung bestimmt auch die Zugbahnen der Tiefdruckwirbel.

Zum Wochenende hin wird ein Umschwung zu kühlerem Wetter erwartet.

Jens Christian Heuer

Advertisements

Written by jenschristianheuer

Juli 20, 2010 um 8:26 pm

Veröffentlicht in Wetternotizen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: